Hosen

… praktisch, praktisch, praktisch und schon ein bisschen feminin.

 

Ein Kleiderschrank ohne Hosen ist wie eine Woche ohne Freitag. Jede Frau weiß, wie sich die Woche am letzten Arbeitstag anfühlt: Feierabend, Freizeit, Erholen, Relaxen. So ungefähr ist es mit Hosen im Kleiderschrank. Oft entscheiden Sekunden über die richtige Wahl des passenden Kleidungsstücks: keine Strumpfhose zur Hand, Hose; keine passenden Schuhe zum Rock, Hose; mit Männern auf unwegsamen Terrain unterwegs, Hose; anstrengender Arbeitstag, Hose, Wetter nicht definierbar, Hose.... Es gibt so viele Beispiele, bei denen Beinkleider die richtige Wahl sind. Nicht immer muss das schön aussehen, aber es ist so unheimlich praktisch und kleidungstechnisch entspannt. Dank vieler ModedesignerInnen gibt es für uns die ganz eigenen Hosenvarianten, mit denen wir das Gramm zuviel an Hüfte, Po und Oberschenkel gekonnt retuschieren, auch wenn Elastan Hosen für jede Figur passend zu machen scheint... 

Bundhose mit 3 Falten Im Klassischen Chanel-Stil (Modell:HCa-3/21) 

Hose mit Bundfalten.png

Zu Zeiten von Chanel waren Baumwollstoffe oder Leinen das Material der Wahl. Solche Stoffe umspielen geschickt auf Weite gedrimmt die Figur und atmen noch immer einen Hauch von Rock. Eine echte Chanel-Hose hat Klasse, des Quentchen Weite am Bein und viel Lässigkeit beim Tragen. Komplettiert mit Bundfalten und Seitentaschen profieren Sie in jeder Situation. Mal die Hände versinken lassen oder die Handtasche sparen: All das geht, wenn die Weite im Vorderteil gegeben ist. Zudem wirken Sie in dieser Hose immer schlank, da der Bund eng anliegt. Hinten formen Abnäher die Figur. Der Klassiker passt zur Büroarbeit, macht auf Feiern Laune oder kleidet Sie zu jedem festlichen Anlass.

​​(Schwierigkeitsgrad: mittel)

in Arbeit